Zum Inhalt

Zur Navigation

Wahlarztpraxis (für Routineuntersuchungen)

Ersttrimester Screening in Salzburg
bei Dr. Moosburger

Ultraschall baby

Dieser Test wird in der 12.- 14. Schwangerschaftswoche durchgeführt und besteht aus einer Ultraschalluntersuchung, die vollkommen ungefährlich für das Baby ist sowie der Bestimmung von Blutwerten, die vom Mutterkuchen ins Blut der Mutter abgegeben werden. Somit wird gleich das Wichtigste deutlich: Nur die Nackenfalte zu messen ist mittlerweile veraltet und absolut nicht dem medizinischen Fortschritt angepasst. Ich würde sogar behaupten:

Nur eine ganzheitliche, feine Diagnostik ist zielführend!

Denn bereits ab der 12. Schwangerschaftswoche können bis zu 90% aller möglichen Fehlbildungen (früher Organschall), weitgehend die häufigsten genetischen Erkrankungen (Genetikschall) sowie Entwick­lungsstörungen des Mutterkuchens (Präeklampsie-Schall) ausgeschlos­sen werden.

Die Innovation der Schwangerenvorsorge

Die Erweiterung des Nackenfaltentests zum Ersttrimester-Screening – bestehend aus den oben genannten drei Teilen – ist die größte Innovation der Schwangerenvorsorge seit der Einführung des Mutter-Kind-Passes in den 70er Jahren!

Aus diesem Diagramm ist ersichtlich, dass man die Risikoschwangerschaft NICHT an Hand des mütterlichen Alters feststellt, sondern mit dem Ersttrimesterscreening! Mit dem Test wird festgestellt wer und welches Risiko eine Schwangere hat. Nur mit dieser Information ist die gezielte, vorbeugende Betreuung von Schwangeren und deren ungeborenen Kindern und endlich (!) auch eine dramatische Verbesserung des Ausgangs von Risikoschwangerschaften  möglich.

Wir sind also heutzutage in der Lage, ganz individuell und zu einem sehr frühen Zeitpunkt der Schwangerschaft nach Risikofaktoren zu suchen, um Komplikationen vorhersagen und entsprechend vorbeugen zu können. Welche Schwangere - übrigens unabhängig vom Alter der werdenden Mutter - in die graue oder rote Gruppe gehört, kann ausschließlich mit dem Ultraschall und einer Blutanalyse bestimmt werden.

Und noch einmal: Wie sie aus dem Diagramm im Kapitel Schwangerschaftsvorsorge Neu lesen können, ist das Down Syndrom nur ein winziger Anteil der krankhaften kindlichen Befunde! Da dieser Anteil aber mit zunehmenden Alter der werdenden Mutter wächst, wurde ein Test entwickelt, der aus dem mütterlichen Blut eingeschwemmte kindliche Anteile des Erbgutes auf diese Chromosomenfehler analysieren kann. Dieser Test wird als NIPT (nicht invasiver pränataler Test) bezeichnet. Der Pränatest wird in unserer Ordination angeboten!

Wie Sie anhand dieser Grafik erkennen können, liegt das Risiko für Down Syndrom und andere „häufige" Chromosomenerkrankungen bis zum 35. Lebensjahr weit unter 1%, erst zwischen dem 40. und 45. Lebensjahr steigt die Wahrscheinlichkeit auf 2-3%.
 
Fazit:
Nicht mehr das Alter der werdenden Mutter, sondern das Ergebnis der Ultraschall- und Blutuntersuchungen definiert die Risikopatientin! Dank der genannten Untersuchungen ist es möglich, Probleme rasch „aufzudecken“ und zu behandeln – dann kann die Schwangerschaft ganz „normal“ weiter verlaufen. Wer­den keine Auffälligkeiten festgestellt, gibt diese Untersuchung den werdenden Eltern die Sicherheit, dass ihr Baby gesund im Mutterleib heranwächst und sie können die Schwangerschaft sorgenfrei genießen. Abgesehen davon ist das Ersttrimester Screening die für die Eltern schönste Ultraschalluntersuchung der gesamten Schwangerschaft!

So finden Sie uns

Dr. Dietmar Moosburger - Pränatale Diagnostik & Gynäkologie

Neutorstraße 21
5020 Salzburg

Telefon +43 662 846790-0
Fax +43 662 846790-24

%70%72%61%78%69%73%40%6D%6F%6F%73%62%75%72%67%65%72%2E%61%74

Öffnungszeiten

Telefonische Vereinbarung am:

Mo: 08:00 - 12:00 und 15:00 - 18:00 Uhr
Di: 08:00 - 12:00 Uhr
Mi: 15:00 - 18:00 Uhr
Do: 08:00 - 12:00 Uhr

Haben Sie Fragen?