Zum Inhalt

Zur Navigation

  • SChwanger Boy

    An Ihrer Seite

    In dieser spannenden Zeit

spacer image
Wahlarztpraxis (für Routineuntersuchungen)

Das Leben vor der Geburt

Bevor Sie Bücher über die Schwangerschaft und Geburt lesen, machen Sie sich eines klar: Die Gesundheit eines Menschen wird bereits im Mutterleib festgelegt. Die Prägung in der Fetalzeit ist also genauso wichtig wie die Gene und der spätere Lebensstil!

Es gibt also zweifellos einige Bausteine, die Sie dem Kind zur Verfügung stellen müssen, damit es einen gesunden Körper und perfekte Körperfunktionen (Stoffwechsel, Immunsystem, Herz-Kreislauf-System usw) entwickeln kann.
Es stimmt: Ein Baby kann sich nur holen, was da ist und ein neuer Organismus entsteht nun einmal ausschließlich aus den Baustoffen, die die werdende Mutter über die Ernährung zur Verfügung stellt. Ich verwende dabei gerne den Metapher eines Hauses, das nach dem Plan des Architekten gebaut wird. Verwendet der Bauherr nicht die Materialien, die der Architekt vorgesehen hat, wird das Haus zwar gleich ausschauen, aber durch die schlechtere Bausubstanz werden im Laufe der Jahre Probleme auftauchen.
Ein neuer Mensch wird biolgisch gesehen nach einem Architektenplan (den Genen) gebaut mit den Materialien, die die werdende Mama zum Kind transportiert. De facto ist es wichtig, dass sich schwangere Frauen gesund und ausgewogen ernähren und auf manches (Alkohol, Zigaretten) muss auch tatsächlich verzichtet werden. Allerdings nicht erst wenn das Baby bereits im Bauch wohnt, sondern bestenfalls schon in der Zeit davor! Denn der Hauptteil aller Erkrankungen ist auf das erste Lebensjahr zurückzuführen und das bedeutet, dass der Aufenthalt im Bauch bzw. die Versorgung durch Mama Babys Schlüssel zu einem gesunden Leben ist.

Durch jahrzehntelange Erfahrung mit schwangeren Frauen weiß ich, was werdende Mütter beschäftigt und möchte die häufigsten Fragen bzgl. Ernährung an dieser Stelle beantworten!

Frage:

Was sind die drei Makronährstoffe in unserer Ernährung?

Antwort:

Eiweiß, Kohlenhydrate, Fette

Frage:

Aus welchem dieser drei Makronährstoffe baut das Kind seine Zellen?


Antwort:

Aus Eiweiß. Das Eiweiß, das Sie essen, wird im Verdauungstrakt zu Aminosäuren abgebaut und diese kommen über die Nabelschnur zum Kind, das wiederrum aus diesen Aminosäuren die Proteine (Eiweiße) zusammenbaut, die gerade für den Bau der jeweiligen Zellen, die nach einem genauen Zeitplan und Bauplan (die Gene) entstehen, benötigt werden. Fehlen einige dieser Aminosäuren durch einen Ernährungsfehler, muss das Kind andere Aminosäuren (z.B. durch Muskelabbau der Mutter) verwenden und es passiert dadurch ein unwiderruflicher Fehler im Aufbau der Zelle, der diese nicht so perfekt funktionieren lässt, als dies der Bauplan der Natur vorgesehen hätte.

Frage:

Welche Lebensmittel sind einweißhaltig?

Antwort:

Eier, magere Milchprodukte, Fisch, Fleisch, Hülsenfrüchte. Schwangere sollten unbedingt ihre Eiweißzufuhr erhöhen! Das Baby freut sich gewaltig, wenn es nach einer Nacht ohne Baustoffe Eiweiß zum Wachsen bekommt. Am Besten daher den Tag mit einem Frühstücksei beginnen (darf natürlich weich gekocht sein!) und dazu eine Scheibe Vollkornbrot essen. Idealerweise streichen Sie statt Butter dick Cottage Cheese aufs Brot und genießen dazu noch einige Stück Paprika, Tomaten, etc. Und zum Thema Salz: Ja, es besteht ein Mehrbedarf. Daher getrost mit einem köstlichen Fleur de sel nach Belieben nachsalzen!

Frage:

Was ist mit Kohlehydraten?

Antwort:

Alle Energielieferanten, also alles was zu Glucose abgebaut wird (Mehlspeisen, Brot, Kartoffel, Reis, Polenta, Nudeln, Fruchtsäfte, etc.) sollten EINGESCHRÄNKT bzw. nur in der Menge, die Ihr eigener Körper jeden Tag verbrennt, konsumiert werden! Auch wichtig: Auf komplexe Kohlenhydrate umsteigen, die viele Vitamine und Spurenelemente haben, beispielsweise Biovollkorn (Brot), Vollkornkekse, ungeschälter Reis, Bio Dinkelnudeln, Quinoa, Couscous, Brotsorten: Vollkornbrot, Vollkorntoastbrot, Vollkorngebäck, Müsli, Getreideflocken (Haferflocken, Kleie, Vollkornreis, Vollkornteigwaren, Getreideprodukte aus Vollkornmehl, Hirse, Quinoa, Polenta). Wer Kartoffeln mag, sollte selbstgemachtes Püree, Folienkartoffeln oder gekochte Kartoffeln genießen. Aber diese auch nur in Maßen, denn der Bedarf an Energie steigt in der Schwangerschaft nur unbedeutend an! Das ist besonders wichtig: Ihre Energiebilanz ändert sich gegenüber dem nicht schwangeren Zustand kaum! Wenn sie das beachten und lediglich die ZUSAMMENSETZUNG ihrer Ernährung den Bedürfnissen des Babys anpassen, brauch sie sich keine Gedanken bezüglich der richtigen Gewichtszunahme zu machen.

Frage:

Was braucht es  noch, damit der Körper des Babys optimal entsprechend dem genetischen Bauplan seiner Eltern heranwachsen kann?



Antwort:

Neben der Anlieferung aller Bausteine ist auch die tägliche körperlich durchaus anstrengende Bewegung von einer Stunde notwendig für die Ausbildung der Gefäßzellen zu einem perfekten Herz- Kreislauf-System. Eine Einschränkung, was die Sportart anbelangt, gibt es dabei nicht. Am Besten sind Sportarten, die sowohl die Ausdauer als auch die Muskulatur (vor allem im Rumpfbereich) stärken.

Frage:

Wie sieht es mit Nahrungsergänzungsmitteln aus? Die sind doch wichtig für mein Baby, also brauche ich sie unbedingt und regelmäßig, oder?


Antwort:

Für diverse Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente gibt es inzwischen gefühlt hunderte Anbieter und nicht selten sind Nahrungsergänzungsmittel auch ziemlich teuer. Und da der Einzug von geldgierigen Menschen auch im Bereich der Medizin nicht Halt gemacht hat, werden Schwangeren anstatt einer angepassten Ernährungsberatung oft einfach Nahrungsergänzungsmittel empfohlen, die diese natürlich auch kaufen, da sie nur das Beste für ihre Babys möchten. Hier geht es aber augenscheinlich nicht mehr darum, eine individuelle, bestmögliche Betreuung und Versorgung für die Patientin festzulegen, sondern nur noch darum, möglichst viel zu verkaufen. Viele Ärzte bekommen nämlich eine Beteiligung am Preis des Präparates, verlieren damit aber definitiv ihre Objektivität. In den meisten Fällen handelt es sich bei den Präparaten ohnehin nur um ein paar zusätzliche Vitamine, für die meist gar kein Defizit besteht und die auch nicht gut von der Darmschleimhaut aufgenommen werden. Über die richtige Art zu leben und sich zu ernähren, damit ein gesunder Organismus entstehen kann, wird aber nicht informiert, dabei wäre das viel wichtiger … (ich habe die wichtigsten Informationen dazu übrigens hier zusammengefasst!) Einzig und allein ein billiges Folsäurepräparat aus der Apotheke und in den Wintermonaten einige Tropfen Vitamin D (3000 IE, auch hier sind die guten alten und billigen Oleovit Tropfen staatlich geprüft und bewährt) sind wichtig!

Frage:

Warum ist Folsäure so wichtig?



Antwort:

Folsäure wird als Vitamin für die Zellvermehrung benötigt und die ist bei einem Baby fast explosionsartig, wie Sie im Ultraschall mitbeobachten werden. Folsäure ist zwar an sich in jedem grünen Blatt, das man roh isst, löst sich aber durch Kälte und Hitze auf. Welches grüne Blatt aber wird vor dem Verkauf nicht in einem Kühlhaus gelagert? Daher sind Folsäuretabletten tatsächlich sinnvoll!

Frage:

Gibt es noch etwas, das ich unbedingt für mein Baby "bereitstellen" sollte?


Antwort:

Vitamin D 3 ist keine Nahrungsergänzung sondern muss zusätzlich verabreicht werden, weil es nur bei Sonneneinstrahlung auf die nackte Haut ohne Sonnenschutz produziert wird. Vor allem im Winter ist daher ein Vitamin D Mangel die logische Folge, wird aber von Ihrem Baby benötigt, um das Calcium der Ernährung in seinen Knochen einzubauen. Eisen ist das wichtigste Mineral und zuständig für viele wichtigen Körperfunktionen, allen voran den Sauerstofftransport. Achten Sie daher auf eine hohe Eisenaufnahme aus der Nahrung und essen Sie regelmäßig rotes Fleisch, Kalbsleber, Leberwurst, Blutwurst, Weizenkleie, Rinderschinken, Linsen, Sojabohnen, Kirchererbsen etc.

 

So finden Sie uns

Dr. Dietmar Moosburger - Pränatale Diagnostik & Gynäkologie

Neutorstraße 21
5020 Salzburg

Telefon +43 662 846790-0
Fax +43 662 846790-24

%70%72%61%78%69%73%40%6D%6F%6F%73%62%75%72%67%65%72%2E%61%74

Öffnungszeiten

Telefonische Vereinbarung am:

Mo: 08:00 - 16:00 Uhr
Di: 08:00 - 14:00 Uhr
Mi: 13:00 - 18:00 Uhr
Do: 08:00 - 13:00 Uhr

Hotline für dringende Terminvereinbarungen: +43 664 1820126

Haben Sie Fragen?